Berufsbegleitende Fort- & Weiterbildung

Aktuelle Informationen

Auf dieser Seite finden sie Neuigkeiten aus den Studiengängen, sowie Informationen zu Verfügbarkeiten, Informationsveranstaltungen, Medienberichten, Messeauftritten, etc..

Dr. Hermann Lindhorst, Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-, Urheber- und Medienrecht sowie Dozent im Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht, vertritt in einem Verfahren zum Kopieren von Musiksequenzen die Band Kraftwerk. Der Europäische Gerichtshof hat in dem seit über 20 Jahren laufenden Prozess nun ein Urteil gefällt. Mehr lesen...

Dr. Tilmann Niedermaier, Partner bei CMS Hasche Sigle und Dozent im Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht, kommentiert die BGH-Entscheidung zur Vollstreckbarkeit von Schiedssprüchen in zweistufigen Schiedsverfahren. Mehr lesen…

 

In seiner Studie geht Dr. Sascha Weigel, Rechtsanwalt, Mediator und FuW-Dozent der Frage nach, ob und inwieweit Mediation auch mittel- und langfristig bei Konflikten am Arbeitsplatz positiv wirkt. Mehr lesen... 

"Unternehmen müssen zukünftig „angemessene Geheimhaltungsmaßnahmen“ ergreifen, um weiterhin Schutz für ihre Geschäftsgeheimnisse zu genießen. Tun sie dies nicht, besteht die Gefahr, dass sie ihre Geschäftsgeheimnisse verlieren", so Rechtsanwalt und FuW-Dozent Alexander Leister. Mehr lesen...

Juristischer Schlussstrich unter einer hitzigen Debatte: Der EuGH hat keine unionsrechtlichen Bedenken gegen den Streitschlichtungsmechanismus im CETA-Abkommen. Das überzeugt und führt zurück zu Rechtssicherheit, analysiert Christian Tietje. Mehr lesen...

Im Dezember 2018 wurde Prof. Dr. Anne-Katrin Neyer in den Führungskreis des Kompetenzzentrums aufgenommen. Als akademische Direktorin verstärkt sie seither die Leitung des CLIC mit ihrer Expertise. Mehr lesen... 

HR Verantwortliche werden in Zukunft mehr denn je damit konfrontiert  sein, zu verstehen, welche Rolle Daten und künstliche Intelligenz für  eine strategische Organisations- und Personalstrategie spielen. Während  vielerorts darüber diskutiert wird, steht im KI-HR Lab @MLU die  prototypische Erprobung als Grundvoraussetzung einer kritischen  Auseinandersetzung mit diesem zentralen Thema im Vordergrund.

Vergangene  Woche haben sich daher Studierende des HRM-Masterstudienganges am  Lehrstuhl für Personalwirtschaft und Business Governance (Prof. Neyer)  zusammen mit der Leitung der Fachgruppe "Strategisches  Personalmanagement" des Bundesverbands der Personalmanager (Steffen  Fischer, Udo Fichtner, Anja Michael) an zwei Tagen dieser Thematik  gewidmet.

Im Fokus stand dabei die Erprobung der Möglichkeiten und  Grenzen der Vollautomatisierung eines Recruitingprozesses mit Hilfe von  künstlicher Intelligenz und datengestützter Entscheidungsfindung. Die  Studierenden haben sich unterschiedliche KI-basierte  Softwarelösungen entlang der Prozesskette des Recruitings angeschaut,  bewertet und im Rahmen eines Prototypens miteinander verknüpft und  erweitert.

Aufbauend auf den Prototypen wurde diskutiert, welche Rolle der Bewerber in einem vollautomatisierten Recruitingprozess einnimmt und welche ethisch-moralischen Fragen sich in der Diskussion stellen, ob in Zukunft Menschen von Maschinen eingestellt werden können und  sollen. Die Ergebnisse werden in einer Broschüre zusammengeführt und  können über den Lehrstuhl bezogen werden.